Stichwörter

2002 (1) 2003 (1) 2010 (1) 2011 (4) 2012 (22) 2013 (12) 2014 (19) 2015 (12) 2016 (18) 2017 (20) 2018 (31) 2019 (1) Agendatreffen (16) Allgemein (2) Amphibienschutz (78) Apfelbaum (8) Apfelfest (3) Arbeitseinsatz (20) Artenschutz (5) Artenvielfalt (1) Baum (3) Benjeshecke (1) Beratung (1) Bienen (2) Bild des Monats (3) Biodiversität (3) Biosprit (1) Biotop (2) BUND (7) Cratzenbach (1) Distelfalter (1) E10 (1) Emmershausen (4) Emmershäuser Hütte (20) Energie (4) Erdkröte (5) Ernährung (1) Erneuerbare Energie (7) Fauna (2) Feuersalamander (3) Fledermaus (1) Flora (4) Forstamt Weilrod (8) Fotografie (1) Frosch (3) Froschlaich (1) Ganzmacher (5) Gärtnerei Pippert (3) Gärtnerstammtisch (1) Gemeinde Weilrod (3) Gewässerschutz (4) Giftpflanze (1) Grillen (1) Habitatbäume (1) Hambacher Wald (1) Heidekraut (3) HessenForst (8) Hochtaunuskreis (5) Impressionen (35) In eigener Sache (3) Insekten (4) Jacobskreuzkraut (3) Julia Neumann (1) Kernflächenkonzept (3) Kindergarten (5) Kraniche (1) Kräuterwanderung (1) Laichwanderung (26) Max-Ernst-Schule (6) Meerpfuhl (11) Mehlschwalben (2) Mikroplastik (3) Molch (2) Moore (1) MT (1) Müllkippen (1) NABU (16) Nachhaltigkeitstag (8) Naturschutz-Erlebnistage (1) Naturschutzakademie Hessen (2) Naturschutzkonzept (1) Naturschutzpreis (6) Neu-Anspach (2) Neuweilnau (3) Nistkasten (3) NSG (2) Obstbaum (12) Ökokontofläche (1) Ostern (1) Pferde (1) Pflanzenschutzmittel (1) POWER (1) Presse (11) Rauchschwalben (1) Repaircafe (1) Riedelbach (1) Riedelbacher Heide (42) Rod an der Weil (2) Schmetterling (4) Schmitten (1) Schwalben (3) SN (28) Steinkauzröhre (1) Stopprinne (4) Streuobstwiesen (10) Struthgraben (1) Taunus Zeitung (11) Taunus-Informationszentrum (1) TD (3) Termine (3) ThomasGötz (1) Tipp (1) Totholz (1) Umweltferienspiele (7) Umweltpreis (5) UNB (1) Usingen (2) Usinger Anzeiger (25) Veranstaltung (10) Vogelstimmen (1) Wacholder (1) Wald (1) Waldems (11) Waldgesetz (1) Waldpadagogin (2) Webmaster (1) Wehrheim (1) Weihnachten (1) Weil (7) Weilrod (9) Weiltal (18) Wildbienen (1) Wildkatze (3) Winden (1) Windenergie (3) Winter (1) Workshop (2) Zapfenkickern (2) Zäune (1) Ziegelhütte (31) Zobit (1)

Freitag, 21. September 2012

Arbeitseinsatz Riedelbacher Heide - 20.Oktober 2012

Foto: Knorrige Wacholderstämme
Liebe Freunde der Agenda,

für Samstag, den 20. Oktober, 9 Uhr, plant die Umweltgruppe der Lokalen Agenda 21 Weilrod einen Arbeitseinsatz zur Pflege des Naturschutzgebietes Riedelbacher Heide. Wir würden uns über zahlreiche helfende Hände freuen, um an den schützenswerten Wacholdersträuchern unerwünschten Gehölzaufwuchs zu entfernen. 

Die jungen Birken, Eichen, Ginster und Pappeln nehmen den nadeligen, Licht liebenden Wacholdern und anderen krautigen Pflanzen den Raum zum Wachsen und verstreuen zu viel Laub, das wiederum den Boden düngt. Doch hier soll ja eine auf magere Böden angewiesene Pflanzengesellschaft erhalten werden. Und so wird den Sträuchern mit Motorsägen und Astscheren zu Leibe gerückt. Das Schnittgut wird in die Randbereiche gezogen oder mit Traktor und Hänger abgefahren. 

  • Treffpunkt ist der Sportplatz an der Riedelbacher Heide, wo auch geparkt werden kann. 
  • Bitte entsprechendes Werkzeug und Handschuhe mitbringen. 
  • Für ein Frühstück wird gesorgt. 
  • Bitte bei mir unter 06083-941031 oder per Email anmelden, damit wir entsprechend disponieren können.

Viele Grüße

Sabine Neugebauer



Donnerstag, 20. September 2012

Impressionen - Heidekraut ganz nah


Alles Zutaten aus der Heimat

Usinger Anzeiger, 20. September 2012

 

Foto: Beim „prima Klima-Frühstück“ griffen die Kinder gerne zu.

ROD AN DER WEIL (sn). 

 

Äpfel aus Neuseeland, Bananen und Ananas aus Übersee, Tomaten aus Spanien, das alles war an diesem Morgen tabu. Aufgetischt wurde überwiegend was die heimischen Gärten her gaben: Birnen, Himbeeren, Brombeeren, Äpfel, Tomaten, Möhren, Kohlrabi, Paprika, Gurken, Radieschen. Oder was zumindest aus Deutschland kam. Denn die Kinder der Grundschule im Weiltal in Rod an der Weil hatten sich zum Tag der Nachhaltigkeit mit dem Thema regionale und saisonale Lebensmittel beschäftigt. 

 

„Unsere Erde wird immer heißer, weil so viel Flugzeuge fliegen“, wusste auch schon Lea (7) aus der zweiten Klasse. Eine Aufgabe für Eltern und Kinder war darum gewesen, zusammen einkaufen zu gehen und genau drauf zu schauen, wo die Produkte her kommen. „Meine Mama achtet immer darauf“, berichtete Lea stolz. Bewusstes Einkaufen ist einer der Schritte für eine nachhaltige und gesunde Ernährungsweise. „Uns geht es darum einen ganzheitlichen Gesundheitsbegriff zu entwickeln“, betonte Dorothea Demandt. 

Die Grundschule im Weiltal besitze ja bereits alle Teilzertifikate zur „Gesundheitsfördernden Schule“. Und darum habe man dieses Thema gerne zum 2. Hessischen Tag der Nachhaltigkeit aufgegriffen. Da schnippelten, buken und rührten die Kinder gemeinsam in den ersten Schulstunden, bevor es dann gemeinsam in die Mensa ging. Jeder brachte sein Geschirr und Besteck mit. Und lecker sah aus, was auf dem Buffet der Mensa angerichtet war. Obstspieße, selbst gebackenes Brot, Brotaufstriche aus Quark mit Kräutern oder Radieschen, Eiercreme, selbst gerührte Marmelade, vegetarischer Brotaufstrich mit Pizzageschmack, selbst geschrotetes Getreide für Müsli. Dazu Milch und Apfelsaft von heimischen Erzeugern. Die Tische waren mit Blumen und Früchten dekoriert. Und bevor Schulleiterin Sabine Pohlmann das Buffet zum „prima Klima-Frühstück“ frei gab, stimmten die 120 Kinder unter Leitung von Elisabeth Meisemann das lustige Lied über den „Tomatensalat“ an.



Mittwoch, 19. September 2012

Apfel im Mittelpunkt!

Einladung zum Nabu-Apfelfest

Waldems (fra) „Zu unserem traditionellen und schon weit über die Region Idsteiner Land hinaus bekannten Apfelfest laden wir recht herzlich ein“, gibt Jürgen Reimann, 1. Vorsitzender des NABU Waldems, heute bekannt. Das Apfelfest findet wie immer statt am Tag der Deutschen Einheit, in diesem Jahr am Mittwoch, den 3. Oktober 2012, ab 10 Uhr, auf dem Gelände des NABU-Naturschutz-Infozentrums Feldscheune in Waldems-Reichenbach. Zuvor wird ab 9:30 Uhr im Festzelt ein ökumenischer Erntedankgottesdienst abgehalten.

Reimann: „Wir freuen uns auf unser Apfelfest, bei dem wir unseren Gästen wieder jede Menge leckere Speisen und Getränke sowie Spaß rund um den Apfel sowie in und rund um die Feldscheune bieten werden“: An Ort und Stelle gekelterter Apfelmost, hausgemachter Apfelwein, Apfelbratwurst, Apfelrindswurst, Apfelknacker, Apfelpizza, Apfelsuppe, Rippchen mit Apfelkraut, Handkäs´ mit Appelmusik, Kartoffelpfannkuchen mit Apfelbrei, und schließlich eine reich gedeckte Kaffeetafel mit mehr als 100 Apfelkuchen und Apfeltorten sorgen für das leibliche Wohl der Apfelfestbesucher. Neu im Getränkesortiment Apfelwein Rosé.

Zum Apfelfest gehört außerdem ein breites Informationsspektrum zum Thema Natur- und Umweltschutz und zur aktiven Arbeit der NABU-Aktiven. Ein Kinderprogramm der Naturschutzjugend (NAJU) in der Grillhütte und draußen, Gelegenheit zum Ponyreiten, Markt der Möglichkeiten an rd. 30 Ständen, Informationen und Gelegenheit zur Apfelsortenbestimmung, professionelle Baumpflege, Korbmacher und Holzdrechsler runden das Apfelfestgeschehen wieder ab. Außerdem besteht wieder Gelegenheit zum Einkauf von Regionalprodukten: Äpfel, Gewürze, Kartoffeln, Naturkost, Käse von Kuh-, Schafs- und Ziegenmilch, Säfte, Produkte von Schäfer und Imker, Honig, Gelee, Marmelade, Spirituosen und sogar handgemachte Seife warten auf ihre Käufer.

 Die „Schinderhannes Heckemusik“ von und mit Volker Bauroth und die Gruppe „Gnadenlose Heftrich“ sowie die Jagdhornbläser aus Steinfischbach sorgen wieder für eine angenehme und professionelle musikalische Umrahmung. Schließlich erinnert der NABU-Vorsitzende daran, dass mit dem Apfelfest neben seinem informativen und Spaßcharakter auch ein besonderes Anliegen verbunden sei: Die Förderung der Regionalvermarktung durch Schonung der Ressourcen und der Schutz der Streuobstwiesen mit ihrer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Natürlich habe das Fest auch eine finanzielle Seite: „Ohne die Einnahmen unseres Apfelfestes können wir unser wichtigstes Projekt, das Naturschutz-Infozentrum Feldscheune, finanziell nicht realisieren, weil die Mitgliedsbeiträge dazu leider nicht ausreichen“. „Wir hoffen, dass uns der Regen nicht dazwischen kommt und alle Gäste – auch Apfelweinkönigin Anke I. – die Apfelbratwurst in der Sonne genießen können“, so der NABU-Chef abschließend.

Wer über das Apfelfest und die Natur- und Landschaftsschutzarbeit des NABU Waldems mit seinen Aktiven mehr wissen möchte, erfährt dies bei Jürgen Reimann, Fon: 06087.2247, Mail: Vorsitzender@NABU-Waldems.de und natürlich auch im Internet unter www.NABU-Waldems.de/


Herausgeber: NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.), Gruppe Waldems im NABU-Landesverband Hessen e.V. V.i.S.d.P.: 1. Vorsitzender Jürgen Reimann, Gartenstraße 13, 65529 Waldems, Fon: 06087.22 47, Mail: Vorsitzender@NABU-Waldems.de Redaktion: Horst Franzen (Pressereferent), Fon: 0151.127 000 39 Mail: Pressereferat@NABU-Waldems.de - Internet: www.NABU-Waldems.de