Stichwörter

2002 (1) 2003 (1) 2010 (1) 2011 (4) 2012 (22) 2013 (12) 2014 (19) 2015 (12) 2016 (18) 2017 (20) 2018 (31) 2019 (13) Agendatreffen (17) Allgemein (3) Amphibienschutz (84) Apfelbaum (8) Apfelfest (3) Arbeitseinsatz (24) Artenschutz (7) Artenvielfalt (1) Baum (3) Benjeshecke (1) Beratung (1) Bienen (2) Bilche (1) Bild des Monats (3) Biodiversität (3) Biosprit (1) Biotop (2) BUND (8) Cratzenbach (1) Distelfalter (1) E10 (1) Emmershausen (4) Emmershäuser Hütte (24) Energie (4) Erdkröte (9) Ernährung (1) Erneuerbare Energie (7) Fauna (2) Feuersalamander (3) Fledermaus (1) Flora (4) Forstamt Weilrod (8) Fotografie (1) Frosch (4) Froschlaich (1) Ganzmacher (5) Gartenschläfer (1) Gärtnerei Pippert (3) Gärtnerstammtisch (1) Gemeinde Weilrod (3) Gewässerschutz (4) Giftpflanze (1) Grillen (1) Habitatbäume (1) Hambacher Wald (1) Heidekraut (3) HessenForst (8) Hochtaunuskreis (5) Hummeln (1) Impressionen (35) In eigener Sache (3) Insekten (6) Jacobskreuzkraut (3) Julia Neumann (1) Kernflächenkonzept (3) Kindergarten (5) Kraniche (1) Kräuterwanderung (1) Laichwanderung (27) Max-Ernst-Schule (6) Meerpfuhl (12) Mehlschwalben (2) Mikroplastik (3) Molch (4) Moore (1) MT (1) Müllkippen (3) NABU (16) Nachhaltigkeitstag (8) Naturschutz-Erlebnistage (1) Naturschutzakademie Hessen (2) Naturschutzkonzept (1) Naturschutzpreis (6) Neu-Anspach (2) Neuweilnau (4) Nistkasten (3) NSG (2) Obstbaum (12) Ökokontofläche (1) Ostern (1) Pferde (1) Pflanzenschutzmittel (1) POWER (1) Presse (12) Rauchschwalben (1) Repaircafe (1) Riedelbach (1) Riedelbacher Heide (42) Rod an der Weil (2) Schmetterling (4) Schmitten (1) Schwalben (3) SN (28) Steinkauzröhre (1) Stopprinne (4) Streuobstwiesen (11) Struthgraben (1) Taunus Zeitung (11) Taunus-Informationszentrum (1) TD (3) Termine (3) ThomasGötz (1) Tipp (1) Totholz (1) Umweltferienspiele (7) Umweltpreis (5) UNB (1) Usingen (2) Usinger Anzeiger (25) Veranstaltung (11) Vogelstimmen (1) Wacholder (1) Wald (1) Waldems (11) Waldgesetz (1) Waldpadagogin (2) Webmaster (1) Wehrheim (1) Weihnachten (1) Weil (7) Weilrod (9) Weiltal (18) Wildbienen (1) Wildkatze (3) Winden (1) Windenergie (3) Winter (1) Workshop (2) Zapfenkickern (2) Zäune (1) Ziegelhütte (35) Zobit (1)

Sonntag, 7. Dezember 2014

Impressionen


Die Riedelbacher Heide ist auch im Herbst und Winter immer einen Spaziergang wert.
Foto: Sabine Neugebauer

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Pflegeinsatz im Naturschutzgebiet Riedelbacher Heide

Die Aktiven der Fahrradtrialgruppe des MSC Riedelbach halfen bei der Pflege der Riedelbacher Heide
Am vergangenen Samstag sägten und schnitten die Mitglieder der Umweltgruppe, tatkräftig unterstützt von Riedelbacher Bürgern und Mitgliedern der Trialabteilung des Motorsportclubs Riedelbach, die unerwünschten Gehölze aus den Wacholdergruppen. Anschließend wurde das Schnittgut aus der Heidefläche entfernt und in den Wald gebracht, um die Abmagerung der Fläche zu fördern.

Siehe auch Artikel aus der Taunus Zeitung: http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/usinger-land/Sie-achten-auf-ein-einzigartiges-Stueck-Natur;art48706,1090555

Sonntag, 12. Oktober 2014

Pflegeeinsatz Riedlebacher Heide


Liebe Naturfreunde,
Für Samstag, den 18. Oktober, 9 Uhr, plant die Umweltgruppe der Lokalen Agenda 21 Weilrod einen Arbeitseinsatz zur Pflege des Naturschutzgebietes Riedelbacher Heide. Die jungen Birken, Eichen, Pappeln und der Ginster nehmen den nadeligen, Licht liebenden Wacholdern und dem Heidekraut den Raum zum Wachsen und verstreuen zu viel Laub, das wiederum den Boden düngt. Doch hier soll ja eine auf magere Böden angewiesene Pflanzengesellschaft erhalten werden. Und so wird den Sträuchern mit Motorsägen und Astscheren zu Leibe gerückt. Das Schnittgut wird in die Randbereiche gezogen oder mit Traktor und Hänger abgefahren. Die Umweltgruppe würde sich über zahlreiche helfende Hände freuen. Treffpunkt ist der Sportplatz an der Riedelbacher Heide, wo auch geparkt werden kann. Bitte entsprechendes Werkzeug und Handschuhe mitbringen. Für ein Frühstück wird gesorgt. Bitte bei mir unter 06083-941031 anmelden, damit entsprechend disponiert werden kann.
Sabine Neugebauer

Montag, 23. Juni 2014

Schwalben-/Artenschutzhaus

Am Montag, den 14. Juli, um 19:30 Uhr, kommt Herr Benjamin Zabel aus
Niederselters zu uns in die Sitzung in der "Espabar", um uns zum Thema
Schwalben-/Artenschutzhaus zu beraten. Insbesondere wird er uns
Hintergrundwissen über die Schwalben vermitteln sowie bei der
Standortwahl helfen und Hinweise zum Bau geben.

Sabine Neugebauer

Samstag, 26. April 2014

Amphibien - Ziegelhütte

Im Ziegelhüttenteich haben sich sehr viele Kaulquappen entwickelt, der Uferbereich ist stellenweise schwarz von den Jungtieren.

Sabine Neugebauer

Samstag, 12. April 2014

#Laichwanderung 2014 im mittleren Weiltal ist vorbei - weniger Tiere als im Vorjahr

Die Laichwanderung 2014 an der Ziegelhütte und der Emmershäuser Hütte ist vorbei. Trotz milden Temperaturen und feuchten Nächten waren in den vergangenen Tagen keineTiere mehr in den Sammeleimern zu finden.

Insgesamt ging die Zahl der gesammelten Tiere gegenüber dem Vorjahr deutlich zurück. Wurden im Jahr 2013 noch 1282 Tiere an beiden Orten gesammelt, waren es in diesem Jahr "nur" noch 910. An der Ziegelhütte sanken die Zahlen deutlicher (397 gegenüber 672) als an der Emmershäuser Hütte (516 gegenüber 610 im Vorjahr).

Die Verteilung der Arten blieb in etwa gleich. Der Anteil der Kröten liegt konstant bei etwa 75%, Frösche kommen auf knapp 20% und Molche und Echsen teilen sich den kleinen Rest.

An dieser Stelle sei nochmals allen Helfern gedankt, die sich bei den täglichen Sammlungen und beim Zaunaufbau beteiligt haben.

Ich habe jetzt noch die Meldung für die AGAR zu fertigen und werde darüber natürlich in dieser Stelle berichten.

Gruß
Thomas Dietrich


Dienstag, 1. April 2014

Zwischenergebnis der Laichwanderung 2014

Die Laichwanderung 2014 im mittleren Weiltal verläuft temperaturbedingt etwas anders als im Jahr 2013. Nach und nach treffen die Tiere an den Zäunen ein. Erst in der 16. Kw blieben die Nachttemperaturen deutlich im positiven Bereich. Das war auch unmittelbar an der Anzahl der Tiere zu messen.

Wir hoffen sehr, dass noch einige Amphibien unterwegs sind. Bislang liegen wir noch deutlich unter den Zahlen des Vorjahres. Im Jahr 2013 waren es am Ende der Laichwanderung über 1200 Tiere, in diesem Jahr haben wir die 900er-Marke noch nicht erreicht.

Vielen Dank an die Helfer, die sich an den Sammlungen beteiligt haben.
Den Endspurt schaffen wir auch noch!

LG,
Thomas Dietrich

Stand 01.04.2014

Sonntag, 30. März 2014

Laichzeit


Die Laichzeit hat begonnen. Erste Laichballen der Grasfrösche und Laichschnüre der Erdkröten sind im Teich an der Ziegelhütte zu finden.

Sabine Neugebauer

Freitag, 21. März 2014

Amphibiensammlung

Blindschleiche
Liebe Amphibienfreunde,

Fadenmolch
heute bei milden 9 ° und trockenem Wetter konnte ich an der Emmershäuser Hütte 92 Kröten -die meisten im Doppelpack – einsammeln. Von den einzelnen Kröten waren es allerdings überwiegend Männchen. An der Ziegelhütte war noch ein Froschnachzügler dabei. Und 31 Kröten. Aber auch drei Molche waren in den Eimern, von denen ich zwei dank des besuchten Amphibienworkshops zwei eindeutig als Fadenmolchmännchen identifizieren konnte (Foto re.). Aber auf der Wiese der Ziegelhütte fand ich auch eine Blindschleiche. (Foto oben)  

Sabine Neugebauer

Sonntag, 16. März 2014

Amphibienwanderung


Liebe Amphibienfreunde,

heute Morgen bei milden Temperaturen (5°) und nach nächtlichem Regen war die Sammlung erfolgreich. An der Ziegelhütte waren 9 Frösche und 23 Kröten (fast nur Männchen) in den Eimern. An der Emmershäuser Hütte waren es erwartungsgemäß nur Kröten und zwar 83! Davon einige Doppeldecker, aber überwiegend Männchen.  An der Lücke habe ich zwei tote Kröten gesehen und an der Bushaltestelle eine. Aber Richtung Rathaus waren verstreut auch noch drei bis vier Leichen auf der Straße.

Sabine Neugebauer

Montag, 3. März 2014

#Laichwanderung 2014 im mittleren #Weiltal, Ergebnis der ersten Woche

Hallo Blogger-, Umwelt- und Amphibienfreunde!

Die erste Woche der Laichwanderung 2014 im mittleren Weiltal ist nun vorbei. An der Ziegelhütte treffen nach und nach die ersten Frösche ein.
An der Emmershäuser Hütte ist bislang noch keine Bewegung erkennbar. Der Zaun dort wird erst im Laufe der kommenden Woche vollständig geschlossen werden.


An dieser Stelle wie gewohnt der Hinweis auf unseren Sammelkalender (Reiter oben). Wenn Ihr bei der Sammlung helfen möchtet, bitte kurze Mail an info (at) td-o.de.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende!

Thomas Dietrich



Samstag, 22. Februar 2014

Zaunaufbau an der Emmershäuser Hütte


Heute Morgen haben 7 freiwillige Helfer den Amphibienzaun an der Emmershäuser Hütte aufgestellt und auch schon einsatzbereit gemacht. Entsprechend sind ab morgen früh Kontrollen der Eimer nötig. (Kalender unter http://weiltalamphibien.blogspot.de/ ) Wir mussten beim Bau des Zaunes die dort lagernden Holzpolder umgehen. Viele der alten Eimerlöcher waren nicht mehr auffindbar, da die Forstfahrzeuge den Weg am Hang stark befahren hatten.
 
Gestern Abend waren bei einsetzendem Frost an der Ziegelhütte 5 Frösche in den Eimern.

Sabine N.

Freitag, 21. Februar 2014

#Laichwanderung 2014 hat begonnen

Die Laichwanderung an der Ziegelhütte hat begonnen! Heute Morgen beim „scharf“ machen des Zaunes habe ich schon vier Frösche aufgelesen. 

Einige überfahrene Tiere hatte Thomas Dietrich heute Morgen auf der Straße gesehen. Morgen früh auf dem Weg nach Emmershausen schauen mein Mann und ich nach den Eimern.

Sabine

Samstag, 8. Februar 2014

Aufbau des Amphibienzaunes


Angesichts des milden Wetters hat sich die Agendagruppe Umwelt am Samstag getroffen, um den Amphibienzaun an der „Ziegelhütte aufzubauen“. Noch ist er nicht „scharf“ gemacht, das heißt es wurden noch Lücken gelassen, unter denen Tiere hindurch krabbeln können. Bei ersten Anzeichen der beginnenden Wanderung kann so ganz schnell der Zaun geschlossen werden. 

An der Emmershäuser Hütte konnte der Zaun noch nicht aufgebaut werden, denn dort sind Forstarbeiten im Gang. Aber sobald diese in ein oder zwei Wochen abgeschlossen sind, wird auch hier der Zaun aufgestellt. Und da hier auch keine früher als die Erdkröten wandernden Frösche vorkommen, ist der Aufbau auch noch nicht so dringend. Jetzt heißt es abwarten, wann der erste Frosch und die erste Kröte gesichtet werden.

Sabine Neugebauer

Montag, 3. Februar 2014

Amphibienworkshop Schloßborn


SCHLOSSBORN (sn). 

17 interessierte Amphibienschützer trafen sich am vergangenen Samstag zum ersten Amphibienworkshop im Schloßborner Gemeindezentrum, um mehr über die einheimischen Kriechtiere und Lurche zu erfahren. 
Diplom-Biologin Annette Zitzmann (Bild oben) von der Arbeitsgemeinschaft Amphibien- und Reptilienschutz in Hessen (AGAR) stand als kompetente Referentin zur Verfügung. Als Anschauungsmaterial hatte sie von der FENA die naturgetreuen Modelle der Frösche Kröten, Unken, Eidechsen, Schlangen und der Sumpfschildkröte ausleihen können. Zitzmann berichtete von den aktuellen Gefährdungseinstufungen der Tiere, ihren Gefährdungsursachen, ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet, ihren Lebens- und Laichgewohnheiten. Außerdem führte sie die Rufe der Tiere vor (www.tierstimmen.de). Denn gerade die Grünfrösche lassen sich am Klang ihrer Balzrufe besser unterscheiden als anhand körperlicher Merkmale. Und sie ermunterte auch dazu, alle Funde von Reptilien und Amphibien an die AGAR zu melden. (Meldebögen können hier unter „Amphibienschutz“ heruntergeladen werden, Meldungen sind aber auch formlos unter Angabe von Art, Ort, Datum, Anzahl, möglichst Foto, willkommen). 

Im Anschluss an den Workshop wurde die neue Amphibienleitanlage an der Obermühle besichtigt.

AGAR
Gartenstraße 37
63517 Rodenbach
06184-994393
agarhessen@arcor.de

Impressionen - Die Riedelbacher Heide im Abendlicht


Samstag, 1. Februar 2014

ZOBIT - Votrag Wildbienen

Liebe Bienen- und Naturfreunde,

für den im November wegen Krankheit abgesagten Vortrag, haben wir am Mittwoch, den 26.2. mit dem Bienen- und Insektenforscher Dr. Paul Westrich einen neuen Termin vereinbart (siehe Plakat und unter www.paul-westrich.de)
Wir würden uns über eine gut besuchte Veranstaltung freuen. Bitte weisen sie deshalb ihre Freunde bzw. Vereinsmitglieder auf diesen interessanten Vortrag hin.

Mit freundlichen Grüßen
für den Verein Zobit (www.Zobit.de)
Sigrid und Heinz Schießer