Stichwörter

2002 (1) 2003 (1) 2010 (1) 2011 (4) 2012 (22) 2013 (12) 2014 (19) 2015 (12) 2016 (18) 2017 (20) 2018 (31) 2019 (13) Agendatreffen (17) Allgemein (3) Amphibienschutz (84) Apfelbaum (8) Apfelfest (3) Arbeitseinsatz (24) Artenschutz (7) Artenvielfalt (1) Baum (3) Benjeshecke (1) Beratung (1) Bienen (2) Bilche (1) Bild des Monats (3) Biodiversität (3) Biosprit (1) Biotop (2) BUND (8) Cratzenbach (1) Distelfalter (1) E10 (1) Emmershausen (4) Emmershäuser Hütte (24) Energie (4) Erdkröte (9) Ernährung (1) Erneuerbare Energie (7) Fauna (2) Feuersalamander (3) Fledermaus (1) Flora (4) Forstamt Weilrod (8) Fotografie (1) Frosch (4) Froschlaich (1) Ganzmacher (5) Gartenschläfer (1) Gärtnerei Pippert (3) Gärtnerstammtisch (1) Gemeinde Weilrod (3) Gewässerschutz (4) Giftpflanze (1) Grillen (1) Habitatbäume (1) Hambacher Wald (1) Heidekraut (3) HessenForst (8) Hochtaunuskreis (5) Hummeln (1) Impressionen (35) In eigener Sache (3) Insekten (6) Jacobskreuzkraut (3) Julia Neumann (1) Kernflächenkonzept (3) Kindergarten (5) Kraniche (1) Kräuterwanderung (1) Laichwanderung (27) Max-Ernst-Schule (6) Meerpfuhl (12) Mehlschwalben (2) Mikroplastik (3) Molch (4) Moore (1) MT (1) Müllkippen (3) NABU (16) Nachhaltigkeitstag (8) Naturschutz-Erlebnistage (1) Naturschutzakademie Hessen (2) Naturschutzkonzept (1) Naturschutzpreis (6) Neu-Anspach (2) Neuweilnau (4) Nistkasten (3) NSG (2) Obstbaum (12) Ökokontofläche (1) Ostern (1) Pferde (1) Pflanzenschutzmittel (1) POWER (1) Presse (12) Rauchschwalben (1) Repaircafe (1) Riedelbach (1) Riedelbacher Heide (42) Rod an der Weil (2) Schmetterling (4) Schmitten (1) Schwalben (3) SN (28) Steinkauzröhre (1) Stopprinne (4) Streuobstwiesen (11) Struthgraben (1) Taunus Zeitung (11) Taunus-Informationszentrum (1) TD (3) Termine (3) ThomasGötz (1) Tipp (1) Totholz (1) Umweltferienspiele (7) Umweltpreis (5) UNB (1) Usingen (2) Usinger Anzeiger (25) Veranstaltung (11) Vogelstimmen (1) Wacholder (1) Wald (1) Waldems (11) Waldgesetz (1) Waldpadagogin (2) Webmaster (1) Wehrheim (1) Weihnachten (1) Weil (7) Weilrod (9) Weiltal (18) Wildbienen (1) Wildkatze (3) Winden (1) Windenergie (3) Winter (1) Workshop (2) Zapfenkickern (2) Zäune (1) Ziegelhütte (35) Zobit (1)

Dienstag, 1. November 2016

Einladung zum Ganzmacher-Termin

Die Umweltgruppe der Lokalen Agenda 21 Weilrod lädt für Samstag, den 5. November, zum „Ganzmacher"-Termin ins Dorfgemeinschaftshaus von Emmershausen, kleiner Saal, ein. Es stehen von 10 Uhr an versierte Hobby-Bastler bereit, um sich um Kaputtes zu kümmern. Reparaturannahme ist bis 12 Uhr. Ob Bohrmaschine, Spielzeug oder Hose, manches muss noch nicht in den Müll und kann repariert werden.

Freitag, 1. Juli 2016

Unsere Aktionen in der Presse

Artikel aus der Taunus Zeitung vom 30.6.2016:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/usinger-land/Die-Bauingenieure-der-Vogelwelt;art48706,2085680

Schmetterlingsaufzucht



Zum Sommergrillfest sollen sie frei gelassen werden. Rund 20 Distelfalter wachsen derzeit bei den „Zapfenkickern" heran. Die Waldkinder des Kindergartens Rod an der Weil haben von der Umweltgruppe der Lokalen Agenda 21 Weilrod zwei Sets zur Aufzucht dieser einheimischen Schmetterlingsart erhalten. Nun beobachten die Steppkes täglich unter Aufsicht ihrer Erzieherinnen, wie sich aus den winzigen Raupen große Raupen entwickeln, diese sich verpuppen und an den Deckel der Becher hängen. Nach weiteren rund 10 Tagen ist es dann so weit: die Puppenhülle reisst auf und heraus schlüpfen die fertig entwickelten Falter. Noch zwei bis drei Tage dürfen die Kinder dann die Falter im Netz beobachten, wo sie an Orangenscheiben oder Wassermelonenstücken mit ihren langen Rüsseln saugen.
Sabine Neugebauer

Dienstag, 28. Juni 2016

Schwalbennesterbau


Auf Anregung von Marco Eschelwek hat Albrecht Cromm, der Vorsitzende der
Umweltgruppe, heute zum zweiten Mal mit den Zapfenkickern in Rod an der
Weil Schwalbennester gebaut. Den Kindern machte es Spaß, Lehm, Sand und
Haare zu vermatschen und dann auf die Formen aufzubringen. Nach dem
Trocknen wird Albrecht Cromm die Nester auf Unterlagen aufkleben, die
mit einem Kotbrett versehen sind. Dann können sie unter dem
Dachüberstand montiert werden. Die Eltern der Kindergartenkinder zahlen
10 Euro je Doppelnest, den Rest trägt die Agendagruppe. Die Kinder
freuen sich schon darauf, die Schwalben beobachten zu können.

Sabine Neugebauer

Dienstag, 12. April 2016

Endergebnis der #laichwanderung im mittleren #weiltal 2016

Nur zwei Tage nach dem letzten Zwischenergebnis wurden heute die Amphibienschutzzäune "unscharf" gestellt und die Sammeleimer entfernt.
Nur noch wenige Tiere waren an den beiden Anlagen zu finden, am Ergebnis gab es deshalb kaum noch Änderungen.
Insgesamt waren es 1141 Tiere, die über die Weilstraße getragen wurden und die Laichgewässer sicher erreichen konnten. Damit lag die Zahl etwas niedriger als im Vorjahr.


Während die Zahl der Frösch wieder relativ konstant blieb, sank die Zahl der gefundenen Kröten. Wie bereits erwähnt war es für uns sehr überraschend, an der Emmershäuser Hütte Frösche zu finden. Bislang waren dort nur Kröten in den Eimern festgestellt worden.

Einen herzlichen Dank geht wieder an alle Helfer, die beim Aufbau der Zäune und bei den Kontrollen/Leerungen der Sammeleimer geholfen haben. Ohne diese helfenden Hände wäre eine solch wertvolle Art des Umweltschutzes nicht möglich.

Thomas Dietrich

Freitag, 8. April 2016

Die Laichzeit hat begonnen


Im großen Teich an der Ziegelhütte habe ich gestern erste Laichschnüre von Kröten gesehen und auch einen Ballen Froschlaich. In dem "Teich" unterhalb des großen Teiches ist mehr Froschlaich zu finden. Hoffentlich hält er lange genug das Wasser. Im vergangen Jahr ist diese Pfütze recht schnell ausgetrocknet.

Sabine Neugebauer

Donnerstag, 7. April 2016

Kindergartenkinder helfen bei der Amphibiensammlung

Am Dienstagmorgen hatten wir beim Amphibiensammeln Unterstützung durch die Kindergartenkinder aus Rod an der Weil. Die Zapfenkicker und die Krümmelkinder waren mit ihren Erzieherinnen Sarah Patt, Heike Schorr, Cordelia Hänisch und Katja Vater zur Ziegelhütte gewandert. Etwa 140
Kröten und zwei Molche warteten schon in den Eimern. Mit
Gummihandschuhen "bewaffnet" trauten sich die meisten der Kinder, die Kröten anzufassen. Aber aus den kleinen mitgebrachten Eimern "türmten" die Kröten schnell wieder. Und so mussten manche in einen größeren Eimer umgesetzt werden. Dann ging es mit Hilfe von Albrecht Cromm über die Straße. Die Kinder staunten wie schnell die Kröten dann im Teich
verschwanden.

Sabine Neugebauer

Montag, 4. April 2016

#laichwanderung im mittleren #weiltal bereits im Gange

Nach 11 Sammeltagen überschrieb heute Sabine heute ihre Zusammenfassung der Sammlung mit den Worten "Eimerweise Kröten".
Tatsächlich lassen die milden Temperaturen der letzten Nächte viele Amphibien ihren Weg zu den Laichgewässern beginnen. Bislang sind insgesamt 843 Tiere gesammelt worden (234 an der Ziegelhütten, 609 an der Emmershäuser Hütte).
Zwischenergebnis vom 04.04.2016
Es dürften noch einige Tiere unterwegs sein. Die Nachttemperaturen der nächsten Nächte versprechen durchaus noch "Betrieb" in den Sammeleimern.



Gruß
Thomas Dietrich



Die Ganzmacher



Mehrere Werkzeugkoffer und -kisten, eine Nähmaschine und ein prall gefülltes Nähkästchen hatten wir,  „Die Ganzmacher", am Samstagvormittag im Bürgerhaus von Emmershausen bereitgestellt. Und es kamen tatsächlich sechs „Kunden", die defekte Elektrogräte mitbrachten. Albrecht Cromm und mein Mann Volker schraubten Bohrmaschine, Winkelschleifer, Mixer, Videorekorder und Diktiergerät auf, um nachzusehen, ob diese ohne spezielle Ersatzteile von ihnen repariert werden können. Und bei der Bohrmaschine und dem Diktiergerät gelang ihnen die Reparatur, da sich hier nur Kabel gelöst hatten. Bei dem Mixer, den Christel Schild v. Spannenberg nach Emmershausen brachte, mussten die beiden Bastler feststellen, dass hier mehrere schwerwiegende Defekte vorlagen und er somit ein Fall für die Deponie war. Der Eigentümerin des Videorekorders empfahlen sie, eine Fachwerkstatt aufzusuchen. Und beim Drucker konnte Volker den Papierstau schnell beseitigen, während meine Hilfe nicht in Anspruch genommen wurde. Nähmaschine, Nadel und Faden, Stopfgarn, Gummiband, Reißverschlüsse und eine ganze Sortierung Knöpfe blieben verpackt. Einige Flüchtlinge aus der Emmershäuser Mühle schauten auch vorbei und versprachen -wie Ramin Muhammad Qasem übersetzte- das nächste Mal mitzuhelfen. Edgar Dietrich, der den Winkelschleifer leider wieder kaputt mit nach Hause nehmen musste, fand diese Aktion der Umweltgruppe der Lokalen Agenda 21 Weilrod gut. 
Nach diesem ersten Versuch, den wir als gelungen bezeichnen konnten, soll das nächste Ganzmacherangebot am Samstag, 7. Mai ab 10 Uhr wieder im Bürgerhaus Emmershausen stattfinden. Die Reparaturannahme erfolgt bis 12 Uhr. Wir bitten darum, bei der Anlieferung von Elektrogeräten nicht zu vergessen, Stromkabel und Netzteil mitzubringen, da die Geräte sonst nicht ausprobiert werden können.
Sabine Neugebauer

Eimerweise Kröten

Heute Morgen nach Regen und bei 10 milden Grad war "die Hölle" los an Ziegelhütte und Emmershäuser Hütte. Gut, dass hier jeweils zwei
Sammeleimer deponiert waren. So konnte ich mit drei Eimern los ziehen und musste nicht so oft die Straße überqueren. Denn zu hoch wollte ich die Kröten nicht "stapeln".
An der Ziegelhütte waren 115 Kröten, allerdings überwiegend Männchen, und ein Molch in den Eimern. An der Emmershäuser Hütte waren es sogar 190 Kröten, wobei hier das Verhältnis zwischen Männchen und Weibchen etwas ausgewogener war.

Sabine Neugebauer

Montag, 29. Februar 2016

Unsere Aktion in der Presse

Artikel im Usinger Anzeiger vom 29.2.2016

www.usinger-anzeiger.de/lokales/weilrod/froesche-ueber-die-strasse-tragen_16682422.html

Aufstellung des Amphibienzaunes


Am Freitagnachmittag haben wir den Amphibienzaun an der Ziegelhütte aufgestellt. Dabei haben uns Fardeen Mir und Fetratullah Massuri, zwei Studenten aus Afghanistan geholfen. Sie wollen auch beim Einsammeln der Kröten an der Emmershäuser Hütte helfen, da sie es ja dorthin nicht weit haben. An der Emmershäuser Hütte hatten wir den Zaun ja übers Jahr stehen lassen. Er hat es unbeschadet überstanden. Nur an manchen Stellen war das Laub hoch angeweht. So haben wir am Freitag dieses entfernt, die Eimerlöcher wieder frei gemacht und die Eimer verteilt. Allerdings haben wir an beiden Stellen den Zaun noch nicht "scharf" gemacht. Wir müssen also die Eimer noch nicht kontrollieren. Und die Witterung scheint in den nächsten Tagen noch nicht Frosch- und Kröten freundlcih zu werden. Laut langfristiger Wettervorhersage sieht es erst Mitte März danach aus. Aber wer Amphibien wandern sieht, sollte Bescheid geben, damit wir starten. Thomas Dietrich pflegt weiterhin unseren Einsatzkalender, der unter Weiltalamphibien zu finden ist.

Sabine Neugebauer

Montag, 4. Januar 2016

Veranstaltung von Agendagruppe und POWER

"Schon Keinigkeiten helfen, Energie einzusparen"

unter dieser Überschrift berichtet heute die Taunuszeitung über unsere
Veranstaltung vom 4. November im Dorfgemeinschaftshuas von Oberlauken:

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/usinger-land/Schon-Kleinigkeiten-helfen-Energie-einzusparen;art48706,1781559